News Life Share Network Schweiz

ESSENSVERTEILUNG

Seit unsere Familie das Herz für Jesus geöffnet hat, hat Jesus angefangen unsere egoistische Lebensweise zu verändern und uns immer mehr die Liebe für unsern Nächsten zu geben. Nicht umsonst hat er uns in Markus 12:31 gesagt: „du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“... So haben wir immer mehr die Not der Menschen um uns herum wahrgenommen und entschieden, dass wir unsere Augen nicht mehr zumachen wollen und in Gleichgültigkeit leben. Doch wie könnten wir anfangen? Und wie kommen wir wirklich zu den Bedürftigen? Und wer konnte uns helfen?

Mit all diesen Fragen waren wir konfrontiert, aber Jesus hat uns den Weg vorgezeigt. Einfach und mit voller Demut hat Er diese Nächstenliebe in Taten umgesetzt. Die Kranken hat er geheilt, die Gefangenen befreit und den Hungrigen hat er Essen gegeben. Da mein Mann und ich ebenfalls aus ärmeren Verhältnisse kommen, wissen wir wie das ist, nicht gerade alles im Kühlschrank zu haben. Der Wunsch, allen Hungrigen zu helfen, ist gewachsen und immer mehr Familien sind zu uns gekommen und haben ihre Not gezeigt.

Durch lifeshare helps sind wir in Kontakt mit der Organisation hilfskette.ch gekommen. Sie sammeln Lebensmitteln ein, die sonst im Abfall landen würden, obwohl sie noch gut sind. An einer zentralen Abgabestelle können wir das Essen abholen und den Menschen verteilen, die in Not sind. Das hört sich alles perfekt an, doch die Arbeit war noch lange nicht gemacht.

Am Anfang hatten wir viele Schwierigkeiten und Hindernisse. Wir hatten zu wenig Helfer und Helferinnen und keinen öffentlichen Standort. Eine sehr gute Freundin von uns hat ihr Haus zur Verfügung gestellt und wir konnten bei ihr im Keller das Essen in Säcke verteilen und an die Familien weitergegeben. Die Anzahl Familien wuchs immer mehr und dies war keine ideale Lösung mehr. Zudem kam in dieser Zeit noch der Lockdown und alle möglichen Corona-Massnahmen. Zu dieser Zeit wollten wir alles aufgeben und hatten keine Kraft mehr weiterzumachen...

Eines Tages kam ein Brief bei uns an. Es war eine Frau, die das Essen regelmässig bekam. Sie beschrieb im Brief wie dankbar sie für alles war und wie sehr ihr diese Unterstützung geholfen habe. So wussten wir, dass es nicht die Zeit war um aufzugeben. Wir beteten gemeinsam für eine neue Strategie und Gott hat uns gesagt, wir sollten einen Lieferservice machen. Drei Monate lang haben wir das Essen in die Häuser geliefert. Ca. 10 Familien bekamen einmal im Monat in dieser Zeit diese Hilfe. Danach kamen immer mehr Helfer und Helferinnen dazu und weitere Türen haben sich eröffnet.

Wir bekamen von einem Freund einen Foodtruck für einen ungewöhnlich tiefen Mietpreis. Den Foodtruck können wir im Kirchenhof der reformierten Kirche in Schwamendingen platzieren. Die reformierte Kirche hat ebenfalls die gleiche Arbeit gemacht. Ihnen fehlte jedoch eine Leitung und uns die Infrastruktur, so haben wir uns zusammen getan und uns gegenseitig ergänzt. Seit April 2021 machen wir die Verteilung alle zwei Wochen am Kirchenhof. Jede Familie wird registriert und erhält gegen eine Gebühr von CHF 5.- pro Mal das Essen. Die Familien, welchen geholfen werden, möchten immer mehr auch mithelfen. Unser Ziel ist es ab Juni 2021 jeden Samstag die Verteilung zu realisieren. Und so wächst die Arbeit sowie unsere Liebe zu den Nächsten!

Alberto und Danielly Fernandes (Mitarbeiter Life Share Network Schweiz)

Möchten Sie ebenfalls diese Hilfe beziehen? Oder bei der Arbeit mithelfen? So Finden Sie hier die notwendige Informationen:

Verteilungsort: Altwiesenstrasse 170, 8051 Schwamendingen

Zeit: jeweils am Samstag von 14.00 bis 16.00 Uhr

Bezugsberechtigung: Menschen, die am oder unter dem Existenzminimum leben; Personen, die Sozialhilfe oder Ergänzungsleistungen zur AHV / IV beziehen; Personen, die sich in einer Schuldensanierung befinden

Kontaktperson: Alberto Fernandes, Tel. 077 999 38 95