Editorial

Jüngerschaftsbewegungen die die Welt verändern! (Graziano Crepaldi)

Jesus sagte zu seinen Jüngern: "...gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe" (Matthäus 28,19). Die Jünger lehrten andere Jünger, dasselbe zu tun. Deshalb ist die Nachfolge ein klares Generationengebot, und jeder Nachfolger Christi sollte an der Entstehung von Nachfolgern beteiligt sein, was natürlich damit beginnt, das Evangelium zu teilen, die Menschen zu Christus zu führen und ihnen dann zu helfen, in Christus zu wachsen. Dieser erstaunliche Prozess der Königreichs-multiplikation ist heute als Jüngerschaftsbewegung (oder Gemeindegründungsbewegung) bekannt. Viele Forscher und Missionsstrategen auf der ganzen Welt haben sich darauf geeinigt, dass... eine Jüngerschaftsbewegung ein schneller und exponentieller Anstieg der Anzahl von Jüngern ist, die Jünger machen. Diese Bewegungen verbreiten sich weit und tief bis zu mindestens vier Generationen und darüber hinaus. Und Jünger tun dies mit vielen Menschen und Gruppen von Menschen, die dann lernen, andere Jüngern zu machen, die sich ebenfalls vermehren.

In vielen Nationen denkt man an die Nachfolge, wenn ein Gläubiger einem anderen hilft, einige Lehren zu "kennen" und die Bibel kennenzulernen. In Jüngerschaftsbewegungen konzentriert man sich jedoch darauf, neue Gläubige zu lehren, der Bibel zu "gehorchen" und wiederum neue Jünger zu machen. Es ist interessant zu beobachten, dass sich viele christliche Mitarbeiter nur auf die Gemeindegründung konzentrieren, während das Wort Gottes den Gläubigen nie befiehlt, eine Gemeinde zu gründen. Den Gläubigen wird vielmehr befohlen, Nachfolger zu werden. In gewisser Weise ist die Konzentration auf die Gründung von Gemeinden wie “das Pferd beim Schwanz aufzuzäumen“. Unsere Hauptaufgabe als Nachfolger Jesu in der Mission ist es, Jünger zu machen. Wenn wir neue Jünger über die Werte der Gemeinde unterrichten, werden neue Gemeinschaften natürlich beginnen. Wenn neue Jünger ein einfaches Gemeinde-Modell haben, werden diese Bewegungen eher zu einer Gemeindegründungsbewegung führen.

Wir haben erfahren, dass die meisten Jüngerschaftsbewegungen einige wichtige Gemeinsamkeiten haben: Sie wachsen schnell, sie entwickeln sich innerhalb der lokalen Kultur (ohne Abhängigkeit von außen), sie vermehren einfache Formen von Gemeinschaften von Menschen, die sich verpflichten, Jesu Geboten gemeinsam zu gehorchen und einfache Strategien der Selbstvervielfältigung anzuwenden. Paulus lehrte und modellierte dies: "...und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren." (2 Tim. 2,2). Deshalb beginnt die Gruppe der Jünger der ersten Generation eine zweite Generation zu starten. In der Regel werden mehr als eine Gruppe von der ersten gestartet. Die Gruppen der zweiten Generation machen das Gleiche. Wahre Jüngerschaftsbewegungen erfahren ein Multiplikationswachstum, nicht nur ein Additionswachstum. In einer Jüngerschaftsbewegung liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Wachstum einer immer größer werdenden Gemeinde, sondern auf der Vermehrung kleiner Gruppen von Jüngern, die andere zu Jüngern machen. Jünger sammeln sich in Gruppen, die wir manchmal “Hausgemeinden“ nennen, obwohl sich diese Gruppen überall treffen können, nicht nur zu Hause. In diesen Bewegungen sehen wir, wie Gottes Geist durch eine Volksgruppe oder ein Gebiet fließt, indem Tausende Leben verwandelt werden, wenn Menschen in Gottes Königreich eintreten und Teil seiner Familie werden.

In den letzten Jahren hatten wir das Privileg, uns zu engagieren und viele relevante Jüngerschaftsbewegungen zu starten. Rückblickend konnten wir in den letzten Jahren insgesamt mehr als 40'000 Menschen mit Werkzeugen der Jüngerschaft ausbilden und ca. 600 Gemeinschaften auf 3 Kontinenten ins Leben rufen!
Doch nicht immer geschah dies reibungslos. Oftmals waren Gläubige nicht in der Lage oder lehnten es auch ab, in diese erstaunliche Vision einzutreten. Andere mussten erst über schlechte Beispiele des Christentums hinwegkommen und hatten Schwierigkeiten, die wahre Bedeutung und den Auftrag eines wahren Jüngers im Königreich verstehen zu können. Wieder andere haben immer noch Angst davor, neue Kontakte zu Menschen zu knüpfen oder befürchten, dass das Gemeindewachstum ihre Gemeinschaft zerstören könnte. Einige Kirchen, die eher auf Kontrolle als auf Wachstum ausgerichtet sind, verwenden oft nicht reproduzierbare Modelle. Sie sind eher programmorientiert als prozessorientiert, mit wenig praktischen Anwendungen und oft auch wenig Gehorsam gegenüber den Geboten Christi und stellen nichtbiblische Anforderungen an die Gemeinde und die Leitung. Dies hat Gläubige hervorgebracht, die dazu neigen, sich starr an ihre Traditionen zu klammern. Sie versuchen die Menschen mit religiösen Treffen anzusprechen, anstatt mit dem Werk Jesu. Christus sagte: "...wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und er wird noch größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater“ (Johannes 14,12).

Wir wollen Jesus in Seinem Königreichs Mandat folgen, weil die Welt wirklich und tief verändert werden kann wenn wir alle Völker zu Jüngern machen! Wo eine Bewegung Gottes ist, vermehren sich die Jünger schnell. Tausende von Menschen kommen in kurzer Zeit ins Königreich, wenn gewöhnliche Jünger leidenschaftlich Christus gehorchen und mutig das Evangelium überall dort verbreiten, wo sie hingehen.... das ist eine echte biblische Bewegung! Die schnelle Vermehrung der Jünger unter den Unerreichten ist unglaublich aufregend und sehr notwendig, wenn wir Gottes Königreich voranbringen wollen!

Jesus sagte uns in Lukas 10,2: "Die Ernte ist groß, der Arbeiter aber sind wenige. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte". Wir leben in einer aufregenden Zeit in der Geschichte der Weltevangelisation. Noch nie gab es größere Herausforderungen und gleichzeitig mehr Offenheit als heute. In vielen Teilen der Welt, an einigen der schwierigsten Orten und unter höchst widerstrebenden Menschen, durchziehen Jüngerschaftsbewegungen die Gesellschaft und ganze Nationen, indem Menschen Jesus begegnen.

Möchten Sie wissen, wie Sie eine Jüngerschaftsbewegung in ihrer Region starten können?
Es wäre uns eine Ehre, Sie auf dieser Reise zu begleiten.